Ulrich Wickert

Artikel von mir

Es war wie im Paradies

08.05.2010, Welt der Literatur Ingo Schulze war Stipendiat der Villa Massimo. Im Gespräch mit Ulrich Wickert zieht er ein Resümee seiner Erlebnisse in Italien und gibt Einblicke in sein neues Buch, das in Rom entstand Ulrich Wickert: Sie waren jetzt Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Wie lebt es sich denn da so? Ingo Schulze: Es ist …

mehr lesen

Hingerotzt – Nein, harte Arbeit

10.03.2010, Die Welt Clemens Meyer war der Star der Leipziger Buchmesse 2008. Nächste Woche beginnt sie wieder, die beliebte Publikumsmesse, und Meyer hat ein neues Buch geschrieben. Der Publizist und Ex-„Tagesthemen“-Moderator Ulrich Wickert (67) traf den Autor für seine Radiosendung „Wickerts Woche“ (NDR) zu einem Gespräch – ein Auszug. Ulrich Wickert: „Gewalten. Ein Tagebuch“ heißt Ihr …

mehr lesen

„Lieber Gott, mach, dass ich an Dich glaube!“

25.11.2009, Die Welt Begründer des absurden Theaters: Zum 100. Geburtstag meines Freundes Eugène Ionesco Er war ein Mann, der stets zwischen Witz und Angst schwankte. Schelmisch gelacht hat er, als er mir erzählte, weshalb alle glaubten, er sei drei Jahre jünger. Er war schon knapp über 40, als ihm der Durchbruch mit seinen beiden Einaktern …

mehr lesen

Warum sind die Kritiker so milde?

19.11.2009, FAZ 19. November 2009 Es mag sein, dass es nur einem Nachrichtenversessenen wie mir aufstößt, aber an den Informationssendungen von ARD und ZDF gibt es weit mehr auszusetzen als den Sportjournalisten-Jargon bei einem Bericht über den Tod des Torwarts Robert Enke (Die ARD macht aus dem Fall Enke einen Spielbericht). Bislang habe ich mich als …

mehr lesen

Lesen als Droge

14.10.2009, Frankfurter Neue Presse Der Autor war viele Jahre Korrespondent der ARD in Paris und anderen Metropolen der Welt. Zuletzt moderierte er die Tagesthemen. Der französische Literaturnobelpreisträger J.M.G. Le Clézio hält sich gern versteckt. Er scheut die Öffentlichkeit. Vor wenigen Tagen aber kam er zu einem Treffen mit Lesern nach Paris, und eine seinetwegen aus …

mehr lesen

Eine Art von Glück

02.10.2009, Literarische Welt Ulrich Wickert im Gespräch mit Siegfried Lenz über Macht, Konditorei, die Freuden des Schreibens und über seine gerade erschienene neue Novelle „Landesbühne“ Ulrich Wickert: Ihr neues Buch ist eine Novelle. Um welche „unerhörte Begebenheit“ geht es darin? Lenz: In einem idyllisch anmutenden Gefängnis in Isenbüttel erscheint die Landesbühne. Ulrich Wickert: Wie kamen Sie darauf? Lenz: Als …

mehr lesen

Warum reichten sie sich die Hand?

25.09.2009, FAZ Helmut Kohl lief eine Träne über die Wange, als er beim Gedenkakt für den eben gestorbenen Francois Mitterrand in der Nôtre-Dame zu Paris saß. Ein Freund war gestorben. Ja, ein Freund, soweit unter Politikern Freundschaft möglich ist. Eine Träne, über die sich manch einer lustig gemacht hat. Zu unrecht. Gefühle sollten wir auch …

mehr lesen

Wickert und Münkler über Mythos und Revolution

04.07.2009, welt.de Barbarossa, das Nibelungenlied, die Dolchstoßlegende – die Deutschen hatten ihre Heldenerzählungen. Aber nach 1945 haben sie ihre Mythen hinter sich gelassen. Nicht einmal die Wiedervereinigung hat es zum Mythos geschafft, beklagt Herfried Münkler im Gespräch mit Ulrich Wickert auf WELT ONLINE.  Ulrich Wickert: Sie haben das Buch „Die Deutschen und ihre Mythen“ geschrieben. …

mehr lesen

Ein Journalist mit Haltung

27.03.2009, FAZ Wenn heute Preise an Journalisten vergeben werden, dann vielleicht, weil sie einen besonderen Scoop, eine Enthüllung, gelandet haben oder weil sie so häufig zu sehen sind, dass sie zum Fernsehmobiliar gehören, geachtet werden und das Publikum erfreuen. Fast altmodisch mag man da den Grund nennen, weshalb der ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender in diesem Jahr …

mehr lesen

Einblicke in eine verletzliche Seele

31.01.2009, welt.de Ulrich Wickert unterhält sich mit Günter Grass über Obsessionen, Deutschland und sein Tagebuch des Schicksalsjahrs 1990, das jetzt erscheint In diesem Jahr ist der Teich nicht ausgelassen worden. Aber damals, 1990, schreibt Günter Grass in sein Tagebuch, da wanderten Karpfen in die Küche, Forellen zu Dutzenden landeten im Netz, nur die Aale hatten …

mehr lesen